In diesen Tagen startet die Bewerbungsphase für den Tenten-Preis, der jährlich an Personen oder Institutionen für herausragende selbstlose Tätigkeiten im sozialen Bereich verliehen wird und der mit 12.000 Euro dotiert ist.

Im Jahr 2020 konnte der erstmals im Jahr 1992 verliehene Tenten-Preis aufgrund der Corona-Pandemie nicht verliehen werden, aber Vorstand und Kuratorium der Stiftung gehen davon aus, dass der Preis im Jahr 2021 wieder vergeben werden kann.

Die J. Wilh. Tenten-Stiftung wurde im Jahr 1985 gegründet, um Bonner Bürgerinnen und Bürger, die aus unterschiedlichen Gründen in Not geraten sind und sich ohne Hilfe nicht daraus befreien können, mit finanziellen Zuwendungen zu unterstützen.

Dabei liegt der Schwerpunkt der Stiftung in Hilfen für ältere und nicht mehr erwerbstätige Personen. Aber auch die Unterstützung Jugendlicher und die Förderung von sozialen Einrichtungen sowie von Organisationen für bedürftige Menschen jeden Alters zählen zu den praktizierten Hilfsangeboten der Stiftung.

So unterstützt die J. Wilh. Tenten-Stiftung schon länger den Seniorenbegleitdienst in der Offenen Tür „OT Dürenstraße“ mit der Finanzierung von Personalkosten sowie mit Einzelfallhilfen für hilfebedürftige ältere Bürgerinnen und Bürger.

Auch die Förderung für die „Lebenshilfe Bonn e.V.“ bei der Beschaffung von Therapie-Materialien im Frühförderzentrum sowie bei der Einrichtung eines Nachbarschaftstreffs wird kontinuierlich fortgeführt.

Ein weiterer Schwerpunkt der Tenten-Stiftung liegt seit 2016 in der Unterstützung des Vereins der Freunde und Förderer der Königin-Juliana-Schule als Förderschule mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung im Bereich der dortigen Angebote zur motorisch/sozialen Weiterentwicklung.

Seit 2018 unterstützt die Tenten-Stiftung beispielsweise auch „Sozialhummel e.V.“ bei den Personalkosten im Bereich der qualifizierten Beratung und Begleitung für Menschen mit Behinderung und deren Angehörigen.

Manfred Mörsch, Vorsitzender der Tenten-Stiftung, ist überzeugt von der Signalwirkung des Tenten-Preises:

„Wir freuen uns natürlich, dass der Tenten-Preis dazu verhilft, als ehrenamtlich tätige Person oder gemeinnütziger Verein stärker wahrgenommen zu werden und die herausragende Arbeit der Preisträger für die Bonner Öffentlichkeit mehr ins gesellschaftliche Bewusstsein zu rücken.“

Nun startet die Bewerbungsphase für den Tenten-Preis 2021 – das Preisgeld kann übrigens unter mehreren Preisträgern aufgeteilt werden.

Sowohl Fremd- als auch Selbstnominierungen sind möglich und werden noch bis zum 31. Juli 2021 entgegengenommen. Die Preisverleihung findet voraussichtlich im November statt.

Schriftliche Vorschläge nimmt die Tenten-Stiftung gerne unter folgender Anschrift entgegen:

J. Wilh. Tenten-Stiftung, Friedrich-Ebert-Allee 63, 53113 Bonn

Bei Rückfragen erreichen Sie die Stiftung unter 0228 – 636375, ein Formular für Nominierungsvorschläge finden Sie hier.

Leave a Reply