www.Tenten-Stiftung.de
Für Bonner Bürgerinnen und Bürger

Herr Uwe Stegemann

Wer ist dieser Mensch, der vom gesamten Mitarbeiterteam des Vereins „Sozialhummel e. V.“ mit Nachdruck und überzeugender Begründung vorgeschlagen wurde? Ihm wurde zuerkannt, dass er durch sein außerordentliches, soziales Engagement im Bereich der Behindertenhilfe für den Tenten Preis geradezu prädestiniert sei. Durch seinen trotz eigener Betroffenheit unermüdlichen Einsatz sei er nicht nur ein großes Vorbild für Menschen mit Behinderungen, sondern auch für alle sozial engagierten Mitstreiter.

Herr Uwe Stegemann ist 1965 geboren und selbst schon sehr früh an spinaler Muskelatrophie erkrankt. Nach Abschluss der allgemeinen Hochschulreife an der „Rheinischen Schule für Körperbehinderte“ in Köln absolvierte er sein Psychologiestudium an der Universität Bonn. Wie bei fast jedem Studenten gehörte für ihn zum Studium der Auszug aus dem gewohnten Zuhause. Um ein selbstständiges Leben führen zu können, gehörte er zu einem der ersten Antragsteller für eine sog. „Assistenz zum selbstständigen Lernen und Studieren“ in Bonn.

Bereits in diesen frühen Jahren eignete er sich also eine Expertise an, die er schnell und persönlich an andere Menschen mit Behinderung weitergab und bis heute gibt. Nach einer beruflichen Tätigkeit als Reha-Berater wurde er im Jahre 1998, also mit schon 33 Jahren, frühverrentet. Umso intensiver konnte sich Herr Stegemann seinem ehrenamtlichen Engagement widmen. Schon ab 1985 war er aktives Mitglied im Verein „Brücke – Krücke e.V.“, einer Vorbildinstitution für inklusive Jugendarbeit in Bonn. Herr Stegemann wurde Gründungsmitglied beim „Forum selbstbestimmter Assistenz behinderter Menschen“ und unterstützt den Verein bis heute in den Bereichen Behindertenpolitik, Öffentlichkeitsarbeit, aber auch bei individueller Beratung. Von 2007 bis 2009 war er als Behindertenbeauftragter der Stadt Bonn für den Fachbereich Pflege tätig, ebenfalls ehrenamtlich berät er seit 2009 den Verein „Das Stützrad e.V.“. Im Jahr 2012 wurde Herr Stegemann ehrenamtlicher Vorstand des Vereins „Sozialhummel e.V. Herr Stegemann setzt sich in seinen individuellen Engagements für die Rechte von Menschen mit Behinderung ein, indem er sie kostenfrei als „Peer Counselor“ berät und z. B. umfassend bei der Antragstellung von Hilfen begleitet. Sein umfassendes Wissen und seine Erfahrung, aber auch seine Kompetenz im Umgang mit den Betroffenen macht ihn in diesen Kreisen als Ansprechpartner bekannt, der immer ein offenes Ohr hat. So bereichert er das Team der Mitarbeiter von „Sozialhummel e.V.“ und alle behinderten Menschen, die sich direkt an ihn wenden. Herr Stegemann ist das lebende und lebhafte Beispiel dafür, dass, egal welche Handicaps vorliegen, jeder Mensch ein selbstständiges und selbst-bestimmtes Leben führen kann. In diesem Zusammenhang ist zu erwähnen, dass Herr Stegemann als erster in Bonn das sogenannte „Arbeitgeber-Modell“ nutzt, das ihm das selbst-ständige Leben in eigenen, privaten Räumen durch Beschäftigung von bis zu acht Assistenten ermöglicht. So ist Herr Stegemann den Alternativen entgangen, entweder in einem Pflegeheim zu leben oder auf einen ambulanten Pflegedienst angewiesen zu sein. Mit dieser Arbeitgeber-Lösung hat Herr Stegemann einen großen Erfahrungsreichtum angesammelt, den er gerne und intensiv mit Hilfsbedürftigen teilt.

 
Der Tenten-Preis
Die Stiftung verleiht zum Gedenken an das Stifterehepaar und zur allgemeinen Förderung des Stiftungszwecks alljährlich einen Preis.
Der Tenten-Preis und die Preisträger.