www.Tenten-Stiftung.de
Für Bonner Bürgerinnen und Bürger

Trägerverein Brücke-Krücke e.V.

Der Freizeitverein Brücke-Krücke e.V. besteht bereits seit 1994 und ist eine integrative Gruppe behinderter und nicht-behinderter Jugendlicher und junger Erwachsener, die gemeinsam einen Teil ihrer Freizeit gestalten.

Der Grundstein wurde schon im Jahr 1981 mit der Fahrt nach Rom gelegt, die vom damaligen Stadtjugendseelsorger von Bonn, PIM - Peter Michael Wandel, zusammen mit Frau Elisabeth Büttner organisiert wurde. Die Idee, nicht professionelle Betreuer, sondern Jugendliche aus unterschiedlichen Jugendgruppen einzuladen, nahm Gestalt an. In diesem Jahr fuhren 45 Jugendliche nach Rom.

Seitdem gelten bei allen Aktionen zwei wichtige Grundsätze: 1. Die Organisation wird gemeinsam von den behinderten und nicht-behinderten Jugendlichen übernommen und 2. Entweder „Alle oder keiner“, d.h., dass entweder alle Teilnehmer oder kein Teilnehmer das ausgesuchte Ziel erreichen. So hat die Gruppe es z.B. umsetzen können, den Schiefen Turm von Pisa mit den Rollstuhlfahrern zu erklettern, ebenso die Stufen des Pariser Eiffelturms zu überwinden und Zugang zu den für Gehbehinderte unzugänglichen Katakomben in Paris zu erlangen. Integration findet bei Brücke-Krücke e.V. ganz beiläufig statt, nämlich dadurch, dass die Teilnehmer sich während der Freizeitaktionen kennenlernen.

 
Der Tenten-Preis
Die Stiftung verleiht zum Gedenken an das Stifterehepaar und zur allgemeinen Förderung des Stiftungszwecks alljährlich einen Preis.
Der Tenten-Preis und die Preisträger.